Bloggeralphabet - B wie Bloggertreffen


52 Wochen – 26 Buchstaben – 26 Themen.
Alle zwei Wochen steht ein neues Stichwort im Raum, das mit dem Bloggen verknüpft ist.
Wie genau das Blogger-Alphabet funktioniert und wie du teilnehmen kannst, findest du
hier.
 
Ich blogge seit ein wenig mehr als vier Jahren, also seit Ende 2011. Damals habe ich noch unter einem anderen Namen gebloggt, wollte unbedingt vermeiden, dass irgendjemand erfährt, wer ich bin. Von Bloggertreffen habe ich mich also eher ferngehalten. Durch meine Ausbildung habe ich dann erst so richtig mitbekommen wie viele Blogger es eigentlich gibt. Ich habe während meinem Einsatzes in der Presse die Rezensionsexemplare verschickt - heiliger Bimbam, das waren nicht wenige! Mitlerweile blogge ich ja unter meinem richtigen Namen und sehe die ganze Sache auch ein bisschen anders.

An sich finde ich die Idee von Bloggertreffen super. Auf der Buchmesse war ich bisher nur als Azubi und nach der Ausbildung dann privat. Ich habe die Masse an Bloggern bei den Bloggertreffen deshalb nur von Weitem gesehen. Aber das reicht mir ehrlich gesagt auch. Ich bin ein Mensch, der in großen Gruppen eher untergeht. Ich stehe daneben, nicke und lächle und in dem Moment weiß mein Gegenüber meinen Namen schon nicht mehr. Für mich sind eher kleine Runden was, sich irgendwo gemütlich hinsetzen und sich unterhalten und danach vielleicht sogar den Kontakt halten.
 
Klar steckt da eine Menge Arbeit bzw. Organisation hinter diesen großen Treffen. Manche lassen sich ja schon fast als Events betiteln. Und ich glaube auch, dass man da als Blogger Kontakte zu Verlagen findet, an die man sonst schwerer rankommt. Aber bisher bin ich ohne auch ganz zufrieden. Ich bin ganz glücklich mit meinem eher anonymen Bloggerdasein. Dann habe ich nicht so das Gefühl Verpflichtungen erfüllen zu müssen und eben einfach nur ein Hobby zu haben.


Zum ersten Post "A wie Arbeit / Ausbildung gelang ihr über die rechte Sidebar :)
 

Kommentare:

  1. Mit diesen "Ich stelle mich bei Verlagen vor"- Sachen kann ich auch nicht viel anfangen. Ich hatte letztes Jahr auf der Buchmesse einen Termin bei einem Verlag, aber auch nur, weil ich zu der Mitarbeiterin schon ziemlich lange Kontakt habe und sie dann einfach mal persönlich kennen lernen wollte.

    Große Bloggertreffen wären auch nicht so mein Fall. Ich hab gehört, dass sie oft ziemlich chaotisch sind. Außerdem kenne ich auch nicht sooo viele Blogger :-).

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen :)
    ich mag Bloggertreffen jeglicher Art. Ich mag die großen Bloggertreffen, weil man da Leute wiedertrifft, die man schon kennt und die man gerne wiedersieht und ich mag die kleinen privateren, weil man dort neue Leute kennenlernen kann und auch mit den Verlagsmenschen näher in Kontakt treten kann. Ich finde es immer wieder schön und gehe gerne zu so etwas natürlich auch auf den Buchmessen.
    Aber ich kann das verstehen, dass es viele gibt, die eine andere Einstellung zu dem Thema haben.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  3. Hey Mimi :)

    ich sehe das auch so wie du. An sich sind Bloggertreffen eine tolle Idee, aber wenn sie so groß sind, dann gehe ich einfach in der Menge unter. Ich bin nämlich auch nicht so der Typ, der dann irgendwen anspricht. Da mag ich eine kleinere Runde schon lieber :)

    Liebste Grüße,
    Tati

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Liebes,
    ich hatte bisher auch ein wenig die Hosen voll, zu einem Bloggertreffen zu gehen. Ich hab anfangs auch eher lieber anonym gebloggt, daher ja auch das Pseudonym (das sich eben jetzt durchgesetzt hat).
    Trotzdem freue ich mich schon auf mein erstes Bloggertreffen, wann auch immer das sein wird.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen