Rezension | Because of Low. Marcus und Willow | Abbi Glines

Originaltitel: Because of Low
Reihe: Sea Breeze #2
Übersetzung: Lene Kubis | Verlag: Piper, Mai 2015
Ausgabe: Taschenbuch | Seiten: 288 | Preis: 8,99€ 

Als Marcus Hardy nach Sea Breeze zurückkehrt, um sich um seine Mutter zu kümmern, zieht er bei Cage York ein, dem der Ruf eines gnadenlosen Womanizers vorauseilt. Gleich am ersten Tag steht dann auch eine weinende Rothaarige vor seiner Tür, während sich Cage in fremden Betten wälzt, und Marcus ahnt, dass er in seinem neuen Zuhause nicht die Ruhe finden wird, die er gerne hätte – vor allem, da ihm die kleine Rothaarige nicht mehr aus dem Kopf geht ... (Quelle: Piper Verlag)

MEINUNG

Nachdem mich Band 1 Breathe. Jax und Sadie überzeugen konnte, war ich sehr neugierig auf dieses Buch. Hier spielt Marcus, der auch schon im vorangegangenen Buch mitspielte, die Hauptrolle und ich mochte ihn in beiden Büchern nicht. Mit Willow bekam ich dann auch meine Probleme und somit wurden dieses Buch und ich keine Freunde mehr.

Die Geschichte beginnt extrem schnell, nach dem Motto "Zack! Peng! Das ist jetzt Liebe!". Mir ging das viel zu schnell. Die Autorin hat wohl versucht, sowas wie ein modernes Aschenputtel zu kreieren, was aber gründlich in die Hose ging. Marcus ist egoistisch, handelt überschnell und denkt nicht nach, bevor er etwas sagt. Willow ist allerdings genauso, nur dass sie noch Wert darauf legt, dass sie aus nicht so guten Verhältnissen kommt und deshalb natürlich nie und nimmer mit Marcus zusammen sein kann. Während Marcus Freunde hat, obwohl er momentan nicht aufs College oder arbeiten geht, hat Willow diese nicht. Immer wieder wird beschrieben, wie gern sie jeder hat und sie geht auch aufs College. Aber sie ist so unselbständig, wehleidig und unsympathisch.

Das Problem vor das die beiden gestellt werden, stellte sich ziemlich schnell als vorhersehbar heraus. Die Andeutungen sind so offensichtlich, dass man nicht mehr viel Fantasie braucht, um die Geschichte zuende zu schreiben. Mein Lichtblick waren immer die anderen Personen, die ab und zu vorkamen und wesentlich interessanter waren, als Marcus und Willow, die sich entweder selbst bemitleidet haben oder sich Dinge vorgeworfen haben um dramatische Abgänge hinzulegen.

Ihr merkt, das Buch hat mir überhaupt nicht gefallen. Was hier tatsächlich noch dazu kommt ist die Übersetzung. Rechtschreib-, Grammatik- und Logikfehler in einer so großen Menge, dass ich mich Frage, ob die Übersetzung tatsächlich Korrektur gelesen wurde. Ich habe in der Ausbildung gelernt, wie sowas geht und mir ist durchaus bewusst, dass man nicht alles sehen kann. Aber irgendwo ist eine Grenze zwischen "nicht gesehen" und "nicht gelesen". Gleich zu Anfang treffen Marcus und Willow aufeinander. Marcus beteuert, dass er nicht weiß, wer "dieses Mädchen" ist und nennt sie plötzlich bei ihrem Spitznamen. Das Problem: Willow stellt sich erst Sätze später mit ihrem richtigen Namen vor. Dann kommen wie schon gesagt Personen aus anderen Büchern vor. Man sollte meinen, die Namen sind dann klar. Aus "Sadie White" wird einen Satz später "Sadie Smith". Sowas sieht man doch. Wenn nicht sogar schon beim Übersetzen. Es tut mir wirklich leid, aber dieses Buch war absoluter Käse was die Textbearbeitung angeht. 

Ich glaube nicht, dass alle Bücher von Abbi Glines so ein Fehlgriff wie dieses hier sind. Band 1 hat mir schließlich so gut gefallen, dass ich gerne weiterlesen wollte. Ich werde der Reihe also noch weiter eine Chance geben. Aber diesem Buch eine gute Bewertung zu geben... nein. So leid es mir tut. 

DIE AUTORIN


Abbi Glines, 1977 in Birmingham (Alabama) geboren, schrieb zahlreiche Fantasy- und Jugendbücher, bevor ihr mit ihren »New Adult«-Romanen der internationale Durchbruch gelang. Heute lebt die erfolgreiche Bestsellerautorin mit ihrem Mann und drei Kindern in Fairhope (Alabama). (Quelle: Piper Verlag)

WEITERE BÜCHER DER AUTORIN


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen