Bücher, die mir (nicht nur wegen der Geschichten) am Herzen liegen

Ihr Lieben,

jeder (oder wenigstens viele) hat doch eines oder sogar mehrere Bücher, die einem besonders am Herzen liegen. Sei es einfach aufgrund der Geschichte, oder weil man etwas mit ihnen verbindet. Niemals würde ich diese Bücher weggeben, vielleicht aber trotzdem auch kein zweites Mal lesen.

"Echte" Bilder der Bücher kann ich euch nach wie vor leider noch nicht bieten, weil ich noch nicht final umgezogen bin und mir deshalb Zeit und Ort fehlen. Mit einem Klick auf den Titel, gelangt ihr zum Buch!


Ich bin euch nicht böse, solltet ihr von diesem Buch nichts gehört haben. Ich selbst habe es angefangen und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich einfach absolut überhaupt nicht die Zielgruppe bin. Trotzdem zählt es zu den Büchern, die ich nicht hergeben würde, denn an diesem Buch habe ich während meiner Ausbildung mitarbeiten dürfen. Genauer gesagt habe ich es gesetzt, bin also für die Gestaltung der Schrift und das Layout im Inneren im Allgemeinen zuständig gewesen. Umso glücklicker war ich, als ich den Auftrag bekommen habe, das Impressum zu bearbeiten und bei "Satz" meinen Namen einzufügen - ich stehe also in einem Buchimpressum! Manchmal nehme ich mir noch heute das Buch aus dem Regal, sehe ins Impressum und freue mich einfach einen Keks.


Ja, tatsächlich. Als ich nach München gezogen bin, habe ich es im Zug gelesen und irgendwie bringe ich es seitdem mit meiner Zeit dort in Verbindung. München ist in der Zeit mein zweites Zuhause geworden, ich liebe diese Großstadt mit Dorfcharakter und auch, wenn ich dort jetzt nicht mehr wohne, bin ich super gerne im Kurzurlaub da. Und da das Buch mich auf meiner ersten Fahrt quer durch Deutschland dorthin begleitet hat, hat es für mich einen Ehrenplatz verdient.


Der ein oder andere weiß vielleicht, dass die Azubis von Random House einen Blog haben: www.transatlantik.de, und dass dort bis vor Kurzem noch regelmäßig Podcasts erschienen sind. Ich war dort nun einmal Azubi und habe deshalb auch viele Podcasts mitgemacht - Skripte schreiben, einsprechen, schneiden... Bei diesem Buch war es aber etwas anders. Ich wollte einen Podcasts mit vielen Dialekten, weil wir unter uns Azubis eben so viele verschiedene Dialekte hatten. Das Endprodukt könnt ihr euch hier anhören, ich bin die, die Plattdeutsch spricht. Zusätzlich zum Podcast gab es noch ein Special (hier), für das ich die Autorin interviewen durfte. Und ich kann euch sagen, Katarina Fischer ist so unglaublich nett und ihre Bücher auch noch super lustig mit dem nötigen Ernst. Wenn ich das Buch in der Hand habe, muss ich immer unkontrolliert grinsen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie oft man einige Passagen einsprechen muss, weil immer jemand gelacht hat... Dialekte sind schon was feines.


Mein erster Post auf diesem Blog und damit auch meine erste Rezension. Wirklich durchlesen mag ich sie gar nicht :D Aber das Buch gehört zu meinen unangefochtenen Lieblingen. Ich habe es schon vor Jahren in meiner damaligen Lieblingsbuchhandlung entdeckt, spontan mitgenommen und war absolut begeistert von der Geschichte. Die Buchhandlung gibt es leider nicht mehr, das Buch gehört aber in jedes Regal! 





Habt ihr auch solche Bücher? Lasst es mich wissen oder schreibt auch einen Post dazu.  

Buchliebe sollte geteilt werden! ;)

Kommentare:

  1. Hallöchen :D
    Ich habe einige meiner ersten Psychothriller, die ich gelesen habe immer noch und ich liebe sie heiß und innig, auch wenn ich sie nie wieder lesen werde. So zum Beispiel "Die Geduld der Spinne" von Jonathan Nasaw - irres Buch und komplett zerlesen. ^^ Genauso wie "Der siebte Tod! von Paul Cleave. Das Buch fällt sowas von auseinander, das ist unbeschreiblich. :D ^^
    Außerdem "Wir müssen über Kevin reden" ein Buch, dass mir echt irre am Herzen liegt und das ich nie niemals hergeben würde. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Hey Miriam :)

    das ist ja eine tolle Idee! Ich überlege schon die ganze Zeit, welche Bücher mir besonders am Herzen liegen, aber mir fallen gar nicht so viele ein. Vielleicht "Wie ein Licht in der Nacht", weil das auch meine erste Rezension war, oder "Gefährlicher Einsatz" von Michelle Raven, weil das mein erstes eBook war, aber sonst müsste ich mal meine Bücher durchstöbern, da gibt es bestimmt noch einige mit einer besonderen Geschichte :)

    Liebste Grüße,
    Tati

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen,

    ich bin eben über Ankas Geblubber auf deinem Blog gelandet. Gemütlich hast du es hier :)

    Ich habe mir mal ernsthaft Gedanken gemacht, welche Bücher mir besonders am Herzen liegen. Ich bin auf folgende gestoßen:

    "Harry Potter und der Stein der Weisen" (Joanne K. Rowling) - Es war der Auftakt meiner Zeit als absoluter Harry-Potter-Fan (in meiner Teenagerzeit noch viel mehr als heute) und hat mein Leben wirklich sehr beeinflusst. Außerdem war es bis dahin mein erstes Fantasybuch, glaube ich...

    "Die Kinder von Holderness" (Joan Aiken) - Ich habe das Buch gelesen, als ich krank war und hatte es innerhalb weniger Tage durch. Ich glaube, ich hatte damals noch nie zuvor so schnell ein Buch ausgelesen. Wenn ich es sehe, denke ich daran, wie ich mit einer Tasse Kräutertee im Bett lag und dieses Buch gelesen habe.

    "Fürchte die Schatten der Nacht" (Tanja Hanika) - Das erste (gedruckte!) Rezensionsexemplar, das ich bisher erhalten habe. Darum hat es einen besonderen Platz in meinem Bücherregal.

    Ganz liebe Grüße,
    Myna

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,
    da sind ja einige Titel dabei die auf meine Wunschliste müssen. Dein Blog gefällt mir. Schaue mal öfter vorbei. :)
    LG
    Anika

    AntwortenLöschen