Rezension | Der Winter erwacht | C. L. Wilson

Der Winter erwacht

Originaltitel: The Winter King
Reihe: Im Original ist es ein Buch. Davon ist dies der erste Teil

Autorin: C. L. Wilson
https://www.luebbe.de/cache/media/images/detail_product/images/ausgabe/1/8/0/4/4/3/9/2ac84e4ee0b64606.jpegÜbersetzung: Anita Nirschl
Verlag: Bastei Lübbe, Juli 2015
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 381
Preis: 9,99€

Kaufen?

Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird ... (Quelle: Bastei Lübbe)


Ein weiteres Buch über Königreiche und dann auch noch gepaart mit einer Liebesgeschichte und Fantasy? Das muss ich doch lesen! – dachte ich. Mittlerweile denke ich mir, dass ich das lieber gelassen hätte. Ich hatte von Anfang an Probleme mit dem Schreibstil und habe lange gebraucht, um irgendwie vorwärts zu kommen. Mir war das zu viel Blabla und zu wenig wirklicher Inhalt, der die Geschichte vorantreibt.

Dazu kam noch, dass ich einfach nicht mit Chamsin klar kam. Ihr einziger Sinn und Zweck in der Geschichte schien zu sein, dass sie geschlagen wird, anderweitig verletzt, sich selbst verletzt, im Delirium liegt... aber statt die angepriesenen und von ihr immer als so mächtig beschriebenen Kräfte zu nutzen und sich irgendwie zu wehren, passiert genau nichts. Sie leidet. Und das nicht zu knapp und dazu auch noch unglaublich unsympathisch. Ihr männlicher Gegenspieler, Wynter, der Winterkönig, ist da leider kein Stück besser. Er ist launisch und die Stimmungsschwankungen waren wirklich nervend. Er soll Mitte 20 sein, aber das habe ich ihm nicht abgekauft. So wie er handelt und sich ausdrückt wirkt es, als hätte er schon die letzten 40 Jahre auf dem Thron verbracht. Die Beziehung zwischen den beiden war für mich dann eher sonderbar als unfassbar-romantisch-weil-sie-sich-doch-nicht-lieben-dürften. Geliebt haben sie sich in meinen Augen auch nicht. Chamsin ist in Wynters Augen eine Baby-Produktionsmaschine und Chamsin ist auch ganz schön abhängig von ihm. Die Autorin hat das auch ziemlich genau beschrieben und ziemlich ausführlich. ZU genau und ZU ausführlich. Stellenweise driftete die Geschichte von Fantasy in einen Erotik-Roman ab.

Ich habe mich besonders auf das Königreich gefreut, aber hier waren zwar Ideen vorhanden, aber an der Umsetzung hat es doch gewaltig gefehlt. Es gibt im Sommerreich einen König, aber der Winterkönig hat es unter sich, nachdem er den Krieg gewonnen hat. Ende der Erklärungen. Aber was passiert dort nun? Was hat er vor? Stattdessen dreht es sich nur noch darum, die Baby-Produktionsmaschine Chamsin am Laufen zu lassen. Dann verschwinden einfach Personen aus der Geschichte. Chamsins Kindermädchen ist im einen Moment da, beichtet ihr etwas und verschwindet dann komplett aus der Geschichte. Chamsin allerdings handelt und redet so, als hätte sie eine Erklärung dafür und erwartet vom Leser, diese ebenfalls zu kennen.

Der Rest der Geschichte plätscherte lieblos vor sich hin. Chamsin bemitleidet sich, Wynter bemitleidet sich, sie fallen übereinander her, dann noch einmal und noch einmal und dann ist die Geschichte zu Ende. Das Original besteht aus einem Buch, aber der deutsche Verlag hat zwei Bücher daraus gemacht. Vielleicht wird die Geschichte noch besser, aber ich habe kein Interesse mehr daran. Die letzten 60 Seiten von diesem Buch habe ich quer gelesen, da wirklich nichts passierte außer Unfällen auf Chamsins Seite und Selbstmitleid auf Wynters Seite.

Mir hat in diesem Buch definitiv an aussagendem Inhalt gefehlt. Diese Geschichte beinhaltet mehr Erotik als Fantasy und die Protagonisten kamen auch kein Stück bei mir an.


C. L. Wilson wurde in Houston, Texas geboren. Ihre Eltern arbeiteten bei der NASA, und schon als Kind liebte sie Mythen und Geschichten über andere Welten. So ist es kein Wunder, dass sie Schriftstellerin wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern an der Golfküste Floridas. (Quelle: Bastei Lübbe)


Weitere Bücher der Autorin:

Teil 2 zu Der Winter erwacht:                                 Tairen Soul-Reihe:

Wenn der Sommer stirbt                                         1. Im Bann des Elfenkönigs
                                                                                2. Herrin von Licht und Schatten
                                                                                3. Die finstere Macht der Tairen Soul
                                                                                4. Königin der Seelen
                                                                                5. Das betörende Lied des Elfenkönigs

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen