Rezension | Zwei Richtige für Maddy | Giovanna Fletcher





Eine stimmungsvoll geschmückte Kirche. Eine erwartungsvolle Festgemeinde. Der Bräutigam und sein Trauzeuge im schicken Anzug am Altar. Und eine wunderhübsche Braut, die auf eben jenen Altar zuschreitet und sich mit jeder Sekunde dringender fragt: Ist mein Auserwählter wirklich der Richtige? Oder ist der Mann an seiner Seite nicht in Wahrheit die Liebe meines Lebens … (Quelle)


Ich habe vom Klappentext her Chick Lit erwartet - auch weil das Erstlingswerk in die Richtung ging. Auch das erste Kapitel ähnelt Chick Lit und ich dachte, das wird eine typische Dreiecksgeschichte, bei der man schon ahnen kann, wie es endet.

Der Anfang spielt sich in der Kirche ab, in der Maddy auf dem Weg zum Traualtar ist. Dort steht Ihr Verlobter Robert und als sein Trauzeuge deren bester Freund Ben - oder ist er Maddys wahre Liebe? Ich gebe zu, allein dieses erste Kapitel schreit nach Dreiecksgeschichte. Aber eigentlich ist dieses Buch eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft und Liebe. Kein überzogenes Drama. 

Maddy ist das Mädchen zwischen den zwei Jungs. Bodenständig, lustig und gibt den anderen beiden die nötige Portion Kontra. Robert ist der Anführer der kleinen Gruppe, anfangs noch Mädchenschwarm und später auch bei den Frauen nicht unbeliebt. Ben ist ruhiger, der "gute Kumpel" und immer für seine Freunde da.

Nach dem ersten Kapitel sind die drei wieder 9 Jahre alt. Abwechselnd erfährt man, wie jeder das Kennenlernen der drei erlebt hat. Danach wechselt sich die Sicht immer zwischen Maddy und Ben ab. Die drei werden älter, die Kapitel spielen als sie 9 sind, 12, 16, 18 und so weiter. Man erlebt mit, wie sie beste Freunde werden. Wie sich Ben in Maddy verliebt und Maddy sich in Robert. Durch die abwechselnden Kapitel zwischen Maddy und Ben konnte ich beide verstehen und ihr Verhalten mal mehr und mal weniger nachvollziehen. Robert steht quasi zwischen den beiden und ahnt nichts davon. Aus seiner Sicht erlebt man nur das erste Kapitel als sie 9 Jahre alt waren. Man geht mit den Dreien zur Schule, zum College und wird mit ihnen erwachsen. Und die ganze Zeit fragt man sich: Maddy und Robert? Oder doch Maddy und Ben? Dieses Buch könnte einen #TeamRobert und #TeamBen Hype auslösen. (Ich wäre dann übrigens #TeamBen btw.)

Der Verlauf der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es ist nicht so vorhersehbar wie ich dachte, dass es das Buch wird. Ich habe mich mit den Protagonisten gefreut, mit ihnen mitgelitten und mitgeweint. Maddy und Ben waren mir einfach so sympathisch, nur Robert blieb ein bisschen farblos, da man ihn nur aus den Erzählungen der anderen beiden kennt. Die Geschichte schafft es einfach, dass man sich vom Anfang bis zum Ende fragt, was aus der Freundschaft der drei wird und ob sich zwischen zwei der drei etwas entwickelt und wenn ja wer mit wem. Es geht also nicht um die Hochzeit und was sich danach entwickelt. Es geht um Freundschaft. Wie sie entsteht, ob sie hält und was sie verändern kann.

Die Autorin hat mich mitgerissen, mich leiden lassen (im positiven Sinn), mich glücklich gemacht und nach jedem Kapitel entweder ein weinendes Auge oder ein dämliches Grinsen bei mir hinterlassen. Aufgrund solcher Bücher liebe ich es, zu lesen.



Giovanna Fletcher hatte bereits als Kind zwei große Leidenschaften: Lesen und Schauspielern. Schon mit 13 Jahren besuchte eine Ganztagsschule für junge Schauspieltalente. Dort traf sie auch ihren späteren Ehemann Tom Fletcher, der mit seiner Band McFly in Großbritannien mehrere Number-One-Hits feiern konnte. Mittlerweile konzentriert sie sich mehr auf das Lesen und Schreiben und ist als freie Journalistin tätig. (Quelle)

1 Kommentar:

  1. Das Cover ist sooo schööön. *schwärm*
    Ich werd mir das Buch mal genauer anschauen, denn deine Rezension macht mich schon echt neugierig. :D

    Herzige Grüße
    Jane :)

    AntwortenLöschen