Rezension | Together Forever #1 Total verliebt | Monica Murphy




Ich bin die Freundin von Drew Callahan, College-Football-Legende und Traumtyp. Er ist schön, lieb – und trägt noch mehr Geheimnisse mit sich herum als ich. Er hat mich zu einem Teil seines Lebens gemacht, in dem alles nur Schein ist und jeder mich irgendwie hasst. Und wie es aussieht, will ihn jede haben. Aber er hat nur eins im Kopf: mich. Ich weiß nicht, was ich noch glauben soll. Das Einzige, was ich weiß: Drew braucht mich. Und ich will für ihn da sein. Für immer. (Quelle)


Der Einstieg kam mir unfassbar anstrengend vor. Drew ist "Hey ich bin so ein eigentlich netter Typ, aber ich habe ein dunkles Geheimnis, sodass mich alle toll finden müssen!" Den Namen von dem Mädel habe ich vergessen (was wohl einiges aussagt) und ist "Ich mach für jeden Kerl die Beine breit, aber das ist nicht so schlimm und eigentlich bin ich ja voll die nette!". 

Man merkt, ich mag die beiden nicht. Der Klappentext verspricht so ziemlich etwas ganz anderes, als das Buch in Wahrheit beinhaltet. Drew und das Mädchen, dessen Namen ich vergessen habe, sind nicht zusammen, obwohl das so klingt. Er braucht bloß irgendein Mädel, dass sich als seine Freundin ausgibt. Und da das Mädchen ohne Namen eh für jeden die Beine breit macht, hat er sie gewählt. Und - Überraschung - sie sagt ja.

Sie fährt also mit ihm zu seinen Eltern. Vor zwei Jahren ist anscheinend etwas schlimmes passiert, deshalb braucht er jetzt eine Freundin. Warum er das nicht im Jahr davor auch so gemacht hat - keine Ahnung. Künstlerische Freiheit oder so. Die Personen wirkten für mich einfach nur flach und unsympathisch. Es reihte sich Klischee an Klischee und es fehlte mir einfach dieses Etwas, das einem die Charaktere sympathisch macht. Durch das Fehlen waren mir die Leute so ziemlich total egal. Ich habe ihnen ihre Geschichten einfach nicht abgenommen.

So klischeelastig wie die Personen waren, war auch die Geschichte. Ich habe gedacht, die Geschichte nimmt nie ein Ende. Es passierte einfach nichts interessantes. Jeder bemitleidete sich, man bemitleidete sich gegenseitig, aber auf so unsympathische Art und Weise, dass ich danach fast in einer Leseflaute gelandet bin. Ich habe schon einige Bücher aus dem Genre gelesen und mochte diese total gern. Aber hier sieht man, dass es nicht reicht, einfach Klischees und Schicksalsschläge aneinander zu reihen. 

Und diese Liebesgeschichte - einfach nein. Drew und Mädchen-ohne-Namen gehen miteinander ins Bett und schon ist es die wahre Liebe. Das Buch spielt innerhalb einer Woche. Die beiden verhalten sich aber, als wäre es ein weitaus längerer Zeitraum. Für mich einfach unrealistisch. Das hatte auch nichts mit Liebe auf den ersten Blick zu tun. Die Autorin hat einfach versucht, viel zu viel in viel zu wenig Zeit und Geschichte zu packen.

Nette zwei Sterne gibt es von mir, die nächsten Bücher der Autorin werde ich mir sparen.

 

Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie. (Quelle)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen