Verlagsgeflüster | Eingeschweißte Mängelexemplare ohne Mängel?

Hallo ihr lieben!

Ich dachte, ich starte mal eine Art neue Reihe, in der ich ein paar Fachbegriffe und Allgemeines aus der Buchbranche erkläre. Wie ja viele wissen, habe ich meine Ausbildung in einem großen Buchverlag gemacht und daher dort und in der Berufsschule so einiges gelernt, was anderen Kopfzerbrechen bereitet.


Deshalb möchte ich heute mal etwas aufklären, das man oft hört:

"Das ist ein Mängelexemplar, weil es billiger war. Ist aber gar kein Mängel oder Stempel dran und eingeschweißt ist es auch noch."

Eigentlich ist es ganz einfach erklärt: Das sind keine Mängelexemplare.

Von vorne: Für Bücher gilt ja bekanntlich die Buchpreisbindung, daher darf weder der Verlag noch die Buchhandlung den Preis einfach erhöhen oder verringern. In diesem Buchpreisbindungsgesetz steht allerdings auch drin, dass der Verlag dazu berechtigt ist, den Ladenpreis (= der Preis, zu dem das Buch verkauft wird) nach frühestens (!) 18 Monaten aufzuheben. Sei es nun, weil schon längst ein Taschenbuch zum Hardcover erschienen ist, das Buch sich einfach nicht mehr so gut verkauft oder weil das Buch nicht makuliert (= weggeschmissen) werden soll.

Nach diesen 18 Monaten kann sich der Verlag einen "neuen" Preis für das Buch ausdenken, für den es dem Buchhandel angeboten wird. Der Verlag verkauft nun bspw. ein Buch für 4€ pro Stück an den Buchhandel. Der Buchhandel muss sich jetzt, da der Ladenpreis aufgehoben ist und die Buchpreisbindung nicht mehr gilt, an keinen festen Verkaufspreis mehr halten und kann sich ebenfalls einen Preis ausdenken, zu dem das Buch an den Endkunden verkauft wird. Logischerweise verkauft der Buchhandel das Buch für mehr als 4€, da ja sonst kein Gewinn erzielt wird.


Die Bücher, die ihr da billiger findet und noch eingeschweißt sind und keinen Stempel drauf haben, sind also in Wirklichkeit keine Mängelexemplare, sondern einfach Bücher, deren Ladenpreis aufgehoben wurde. Natürlich muss der Verlag den Ladenpreis nicht zwingend aufheben und nicht jedes Buch wird irgendwann billiger zu finden sein. Da gibt es ganze Besprechungsrunden für, in denen Pro und Contra abgewogen werden etc. Aber so kennt ihr jetzt den Hintergrund.


Ich hoffe, ich konnte euch das Verlagsfachchinesisch ganz gut erklären.

Wenn euch etwas einfällt, dass ihr gerne wissen möchtet, schreibt mir ruhig! 
(Meine Eltern können mein Geschwafel nämlich schon nicht mehr hören.)

Kommentare:

  1. Huhu!

    Danke für den Beitrag. Wieder etwas gelernt. Finde diese Idee toll, dass du ein bisschen was über solche Dinge erzählen möchtest. Bin gespannt auf mehr.

    Liebe Grüße,
    AefKaey

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    das ist eine schöne Idee, hier ein paar "Missverständnisse" aufzuklären :) Das mit dem aufgehobenen Ladenpreis wusste ich noch nicht.

    Liebe Grüße,
    Fraencis

    AntwortenLöschen
  3. Ich hänge mich dran - mir war das auch neu! Zumal es ja auch oft als Mängelexemplar ausgeschrieben ist ...
    Gut zu wissen und wieder was gelernt!

    Danke dir!
    LG

    Justine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!

    Deine neue Reihe finde ich sehr informativ, habe den Beitrag gestern gemütlich in der Straßenbahn gelesen und freue mich auf weitere Beiträge zu dem Thema. Also, nicht die Eltern vollquatschen, sondern spare dir das für die nächsten Posts auf.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallihallo!

      Das freu mich, wenn das gut ankommt! Diese Woche kommt auch schon ein neuer Artikel dazu und ansonsten bin ich immer am Überlegen, was mir noch so einfällt.

      Liebe Grüße
      Emma

      Löschen
  5. Hey Mimi,

    das klingt super, was du so schreibst. Bin via Blogzug über dich gestolpert und möchte mal ein "Hallo!" hier lassen. ;) Wie entschieden wird, was ein Mangelexemplar ist, wusste ich bisher auch noch nicht - also, vielen Dank für die Antwort! =)
    Ich würde ehrlich gesagt gern häufiger lesen, was du so schreibst hier, aber habe gar keinen "Folgen"-Button gefunden.. :O Nur bloglovin und so. Naja, dann setze ich mir einfach ein Lesezeichen.
    Also, mach weiter so (oder was man an dieser Stelle eben so sagt) und schau vielleicht auch mal bei mir vorbei?
    Unter http://watchedstuff.wordpress.com bin ich zuhause.
    Liebe Grüße!!
    Henrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Rechts, wenn man runterscrollt kann man mir über GFC und auch eben über Bloglovin folgen. Das sind die Möglichkeiten mir zu folgen :)

      Oder ansonsten über Twitter (@nordilinchen), da teile ich auch alle meine Artikel.

      Ich schaue gerne mal bei dir vorbei!

      Liebe Grüße :)

      Löschen
    2. Oh, und ganz unten Links ist noch die Möglichkeit, meine Posts zu abonnieren :)

      Löschen
    3. Mhm - aber da erscheint in meinem Browser nur programmatisches Kauderwelsch... :/ Naja. Es geht ja auch so. :)
      LG

      Löschen
    4. Oh das ist ja blöd :/

      Bei mir sieht das richtig aus. Vielleicht kommt das, weil sich Blogger und Wordpress nicht vertragen?
      Das abonnieren unten hat ja jeder Blogspot-Blog und da sieht das überall gleich aus...

      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Hallo Miriam,

    tolle Idee Deine Rubrik »Verlagsgeflüster«. Du machst das richtig toll. Einfach und anschaulich werden Dinge erklärt, über die man ab und zu stolpert, sich eine eigene Erklärung versucht zurechtzulegen aber doch nicht so recht weiß ob das dann stimmt.

    Von der Buchpreisbindung habe ich gehört und das war mir auch so bewußt. Allerdings ist es eine gute Sache auch etwas ältere Bücher nicht zu verschrotten, nur weil sie sich zum Einführungspreis nicht so gut verkaufen ließen. Und auf so manches Buch wird man auch erst spät aufmerksam. Dann freut man sich, es als billigeres „Mängelexemplar“ zu erhalten. Auf jeden Fall etwas durch Deinen Beitrag hinzugelernt. Bitte mach weiter so.

    Vielen Dank und liebe Grüße von
    Achim von buch-liste.de

    AntwortenLöschen