Rezension | Angelfall | Susan Ee

 


Autorin: Susan Ee
Seiten: 400
Preis: 12,99€
Verlag: Heyne fliegt
Ausgabe: Hardcover


Inhalt:
Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester von Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Die Siebzehnjährige zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ...

Meinung:
Ich kann diesen Hype nicht verstehen, das war eins der schlechtesten Bücher, die ich gelesen habe. 

Warum? Ein großes Problem stellt die Erzählweise dar: die Autorin baut manchmal Sätze ein, die gar nicht in die Handlung passen, so nach dem Motto "Wir müssen uns verstecken. Früher habe ich gerne Erdbeeren gegessen". Die Geschichte an sich finde ich sehr löchrig. Klar, bei einem ersten Teil einer Trilogie wird noch nicht alles aufgedeckt. Aber das war mir hier einfach zu blöd. Man erfährt wirklich nichts. Gar nichts. Nur dass die Leute alle selber nicht wissen was los ist und die Engel auch nicht wissen warum sie alles zerstören. Aha. Dann widerspricht sich die Geschichte am laufenden Band. Die Protagonistin ist so ca 17 Jahre alt. Sie erzählt dass ihrer Schwester vor knapp 5 Jahren etwas schlimmes passiert ist als die Engel schon am Zerstören waren. Dann erzählt sie aber wieder von ihrer heile-Welt-High School-Zeit. Wann war sie auf der Highschool? Mit 10? Ihre Schwester ist 7. Das wird genannt. Ihre Schwester organisiert aber auch schon Kostümpartys und kann die Protagonistin tragen. Klar. Mit 7. Das Ende spielt sich in San Francisco ab, die Protagonistin wiederholt ein paar Mal, dass sie sich dort nicht auskennt. Kaum ist sie da kann sie zwischen den ganzen Trümmern auf einmal alle Stadtteile, Sehenswürdigkeiten und Parks erkennen. Kommen wir zu den Personen. Da kann man nur leider nicht viel sagen, denn man erfährt einfach nichts. Die Hauptperson ist weiblich, hat eine Schwester, eine verrückte Mutter und einen Vater, bei dem nie ganz klar wurde was mit ihm ist. Mal ist er abgehauen, mal tot. Man erfährt etwas über die Haarfarbe der Protagonistin. Das war es denn aber auch schon. Am meisten weiß man wohl über ihre Schwester, die dann verschwindet. Dann gibt es da noch die Engel. Keiner weiß warum sie auf der Erde sind, sie selber auch nicht, scheint aber auch niemanden zu interessieren. 

Die Geschichte selbst hätte gut werden können. Hätte, wohl gemerkt. Vielleicht wären nur ein paar Infos darüber, wie lange die Welt in der Geschichte schon so ist, wie sie ist ganz hilfreich gewesen. Oder ein Anhaltspunkt, in welcher Zeit sie spielt. Ich hätte gerne etwas über die Personen erfahren, das macht Charaktere ja doch etwas zugänglicher. Ganz schön wären auch so ein paar klitzekleine Erklärungen gewesen, was da los ist, ich bin nach diesem Buch nämlich genauso schlau wie vorher auch. Und dieses ganze "was ist hier los?" - "keine Ahnung" - "okay, dann zum nächsten Thema" ist mir so auf die Nerven gegangen. Hatte die Autorin keine Ahnung, was sie schreiben soll? Dann diese Unentschlossenheit von der Protagonistin. Kann sich nicht entscheiden wen sie wie finden soll, ändert alle paar Seiten ihre Meinung und bah. 

Gibt es noch etwas zu sagen? Die Geschichte ist ziemlich eklig, aber das ist kein Kritikpunkt. Das Buch ließ sich auch verblüffend schnell lesen und das, obwohl es so langweilig und schlecht ist. Absolut keine Empfehlung. Lest lieber gute Bücher.

2 von 5 Sternen 

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Schade das es dir nicht so gut gefallen hat, das Buch steht schon eeeewig & länger auf meiner Wunschliste. Danke für deine schöne Rezension, ich kann deine Kritik auf jeden Fall nachvollziehen und werde mir jetzt nochmal überlegen ob ich das Buch kaufe oder nicht (:

    Alles Liebe,
    Jasi ♥
    P.S: Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende!! ^-^

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Bei mir ist Angelfall auch nicht angekommen. Aber mich haben eher diese amourösen Anwandlungen gestört. Ich glaube, wenn ich ein bereits mehrere tausend Jahre alt wäre, würde ich mich nicht für einen Teenie interessieren. Aber egal, es muss einen ja nicht alles gefallen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen