Was sagt ihr dazu?!

Mich hat heute etwas kopfschüttelnd zurückgelassen. Ich habe im Moment Berufsschule. Da ich meine Ausbildung ja in einem Buchverlag mache, gehe ich auf eine Medienberufsschule. In meiner Klasse sind auch Leute, die ihre Ausbildung in Zeitungs- oder Zeitschriftenverlagen machen. Irgendwie kommt man aber schon auf die Idee, dass ich also Leute um mich herum habe, die Bücher lesen.

Heute im Unterricht kam die Frage von unserem Lehrer, wie viele Bücher wir denn im Jahr so ungefähr lesen. Meine Antwort war "zwischen 50 und 60". Dass von meinen Freunden und Mitazubis die Reaktionen "bei mir auch" kamen, hat mich nicht gewundert. Denn, wenn man es mal berechnet, sind das ca. 4 oder 5 Bücher im Monat. Nicht unbedingt die Welt, ich lese ja nicht nur Bücher mit 900+ Seiten. Die Reaktion unseres Lehrers war "Was?? So viele? Das ist aber nicht normal!" Und der Rest der Klasse (bis auf die anderen aus meinem Verlag) hat auch so reagiert.

Gut, es muss ja nicht jeder jeden Tag lesen und das ganze ist ja auch kein Wettbewerb. Aber irgendwie finde ich es traurig, dass Bücher selbst auf einer Medienschule so einen niedrigen Stand haben. 

Kennt ihr solche Reaktionen zum Thema lesen auch? Was sagt ihr dazu? :)

Kommentare:

  1. Also sicher ist 50 oder 60 schon eine große Zahl, aber für Leute, die lesen wirklich als Hobby haben, finde ich es normal. Wie du schon sagtest, 4 oder 5 Bücher im Monat - viele Blogger lesen 8 oder 10 oder sogar noch mehr. Echt schade, dass das als "unnormal" angesehen wird. Ich lese ja eigentlich auch relativ wenig (im Durchschnitt ca 3, manchmal 4 Bücher pro Monat) und höre auch ständig dass ich doch mal was "ordentliches" machen soll anstatt zu lesen. Und ich frage mich dann immer: Was ist denn so schlimm daran?

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe im letzten Monat 11 Bücher gelesen. Wenn ich das meiner Klasse verraten würde.. omg.
    Die würden mich für einen totalen Freak halten. Aber selbst 1-3 Bücher im Monat sind in der heutigen Zeit ja schon - wie Flügel. sagt - "unnormal". Schon bei Schullektüren stöhnt die ganze Klasse. Oh mein Gott, ein Buch. Wie schrecklich. Mich deprimiert das ziemlich.
    Außerdem finde ich es ziemlich witzig, dass man Schüler die nicht lesen, sofort erkennt. Da kannst du sowas wie Rechtschreibung vergessen. Aus meiner alten Klasse (10. Klasse) konnte einer nicht mal richtig laut vorlesen. Ganz ehrlich, dadurch das ich lese, brauche ich mir z.B. in Deutsch überhaupt keine Sorgen machen. Egal was ich in der Erörterung da vor mich hinkritzel, es wird eh immer eine 2. Einfach nur, weil ich sowas wie Rechtschreibung und Grammatik durchs Lesen beherrsche.
    Ich versuche schon meinen ganze nähere Umgebung zum Lesen zu bringen. Mein Bruder liest auch endlich mal wieder, ist zwar "nur" 1 Buch im Monat - diesen Monat werden es sogar 2 - aber wenigstens was. Meiner Mutter drück ich auch all meine Lieblingsbücher in die Hand :D Und wenn ich ein Geschenk für eine Freundin suche, dann wird es meistens mein aktuelles Lieblingsbuch! (; Ach ich könnte mich noch ewig darüber aufregen. Sorry für den langen Text! :D
    Liebe Grüße, Lesekatze
    https://lesekatzenm.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Genau diese Reaktion kenne ich! In meiner Klasse sind auch ein ganz paar Leseratten, aber die schauen mich dann komisch an, wenn ich sage ich blogge über die Bücher.
    Irritierenderweise hat meine Mutter sogar bis vor kurzem gesagt, ich soll nicht so viel Geld für Bücher ausgeben, wo ich dann nur entgegnen konnte "Mama, ich trinke nicht, ich rauche nicht, ich gehe nicht auf Partys. Wäre es dir andersherum lieber?" Das war ein gutes Argument dann ^^

    Ich glaube, wir müssen uns mit unserem Lesekonsum nicht verstecken, aber auch nicht hausieren gehen. Dafür gibt es ja so viele wunderbare Leseratten im Internet, die uns verstehen :)

    AntwortenLöschen
  4. Hey! Toller Blog. Hab gerade über Google deinen Blog gefunden. Habe gelesen, dass du eine Ausbildung bei einem Verlag machst. Das ist schön.

    Ich lese auch ziemlich viel, aber momentan habe ich auch die Zeit dazu, da ich ja zuhause mit meinen kleinen Kindern bin und nicht studiere/arbeite.

    Ich habe letztes Jahr 120 Bücher gelesen. Das war selbst für mich ziemlich viel, aber ich 'kenne' book blogger, die lesen 200 oder sogar 300 Bücher im Jahr.

    Grüße aus Wiesbaden,

    Andreea

    AntwortenLöschen