Monatsrückblick Februar

Kurzer Monat, ergo nicht so viele Bücher mangels Zeit. Oder wie war das bei euch? Ich hab nicht wenig gelesen, aber meine ganzen ungelesenen Bücher starren mich immer noch böse an, weil sie endlich gelesen werden möchten.

Gelesen: 6 Bücher
Neu: 10 (Gelten Mängelexemplare als Entschuldigung? So viel hab ich gar nicht ausgegeben)

Was diesen Monat so ging und was nicht ging, gibts jetzt hier:



Fish and Fritz von Wolfgang Koydl
Fällt unter die Kategorie "ging definitiv!" Der Großteil hat mit wirklich gut gefallen, auch wenn ich ab und an mal etwas auszusetzen hatte. Rezension hier.


The Elite von Kiera Cass (The Selection #2)
Ging auch sehr gut. Die Elite (gibts ja mittlerweile auf deutsch) war eine wirklich gute Fortsetzung, auch wenn die Protagonistin mir manchmal ein bisschen auf die Nerven ging. Aber ich habe es wirklich gerne gelesen und freue mich schon, wenn der letzte Teil im Mai erscheint!

Delirium von Lauren Oliver
Ich werde wohl nie superdupergerne Dystopien lesen, aber wenn sie so geschrieben sind wie Delirium, dann kann ich mich doch irgendwie damit anfreunden und lese auch gerne den zweiten Band. Rezension hier.

Gebrauchsanweisung für Rom von Birgit Schönau
Hat mir besser gefallen als die Gebrauchsanweisung für London, kommt aber immer noch nicht an München ran. Die Autorin hat einen hang zum ohne-Punkt-und-Komma-reden-und-von-einem-Thema-ins-nächste-kommen, was ein bisschen anstrengend ist. Aber sonst voll okay. Rezension hier.

Das Wunder des Pfirsichgartens von Sarah Addison Allen
Hier ist mein ging-gar-nicht-Buch. Langweilig, unsinnig, ohne Logik und nicht das, was es verspricht. Aber dazu kommt noch eine Rezension, in der ich mich darüber auslasse.

Evermore. Die Unsterblichen von Alyson Noel (Evermore #1)
Ich kann verstehen, warum manche von den Büchern absolut begeistert sind. Ich kann aber verstehen, wenn man es nicht ist. Ich gehör eher zu denen, die begeistert sind, weil es genau in meine Sparte fällt: Jugendbuch, kitschig, übersinnlich. Wenn man sich damit anfreunden kann und mit einer Menge jugendlichem Drama, dann kann ich nur sagen: lesen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen