Zwischen uns die Zeit - Tamara Ireland Stone


Inhalt
Die sechzenjährige Anna lebt in einer kleinen Stadt in der Nähe von Chicago im Jahr 1995. Eines Morgens sieht sie beim Joggen einen Jungen auf der Tribühne des College Stadions sitzen und im nächsten Moment ist er verschwunden. Sie glaubt, sich einfach geirrt zu haben, findet es aber weiterhin merkwürdig. In der Schule stellt sie dann aber fest, dass es sich um keinen Irrtum gehandelt hat: Der myteriöse Junge steht plötzlich vor ihr - und hat auch einen Namen: Bennett. Und er scheint ihr nicht mehr aus dem Kopf zu gehen. Nach einer rätselhaften Begegnung zwischen den beiden eines Abends vertraut Bennett ihr sein Geheimnis an. Und damit fangen die Probleme erst an.

Meinung
Diese Geschichte ist keine gewöhnliche Zeitreisegeschichte.Das Buch braucht keine großartigen Weltrettungsaktionen. Die Personen, die gerne mal um einiges jünger wirken, als sie sein sollen, geben dem Ganzen so eine eigene Atmosphäre. Klar, wir haben hier wieder so eine Mädchen-trifft-auf-Junge-mit-besonderes-Fäigkeiten-Geschichte, aber irgendwie ist die Geschichte einfach anders, ich kann nicht einmal sagen warum. Vielleicht, weil sie einfach gehalten ist und man nicht um so viele Ecken denken muss. 
Die Zeitreisen im Buch drehen sich zur Abwechslung mal nicht darum, irgendwelche Bösewichte zu besiegen, sondern einzig und allein um die beiden Hauptpersonen. Sie werden einfach mal als etwas schönes und abenteuerliches eingesetzt. 
Und was noch sehr schön ist: Das Buch hat ein Ende. Im Englischen gibt es zwar noch weitere Bücher, aber man kann auch mit dem Ende hier vollkommen zufrieden sein. 
Man merkt es wahrscheinlich schon, die Geschichte ist nicht so einfach in Worte zu fassen. Also lest es am besten selbst. Denn für Zeitreisefans ist diese Art der Zeitreise bestimmt auch etwas!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen