Gebrauchsanweisung für Rom - Birgit Schönau



Inhalt
Alle Wege führen nach Rom.
Ewige Stadt, heilige Stadt – für Rom scheint kein Prädikat übertrieben. Sie ist einfach die Stadt aller Städte. Mit ihren antiken Ruinen, mittelalterlichen Kirchtürmen und barocken Palästen ist sie der größte Schatz unserer abendländischen Kultur. Uralt und wunderschön, aber deshalb noch lange kein Museum. Rom lebt und ist kein bisschen fromm. Birgit Schönau kurvt durch den haarsträubenden Verkehr, taucht in die Untiefen des römischen Dialekts und erzählt von der Wohnungssuche. Sie flaniert durch die größte Altstadt der Welt, frönt der römischen Passion für Brot und Spiele, dem Fußball, und der ungebrochenen Leidenschaft fürs Essen. Und sie leidet mit den Römern in den unerbittlichen Mühlen ihrer Bürokratie. (Quelle)

Meinung
Rom, die ewige Stadt. Ich liege meinen Freunden schon ewig damit in den Ohren, dass ich unbedingt nach Rom möchte. Also musste endlich mal ein Buch über Rom her. Und da ich die „Gebrauchsanweisungen“ gerne lese, war das mein erster Gedanke. 
Man merkt, dass der Autorin die Stadt am Herzen liegt, dass sie sich dort Zuhause fühlt. Denn genau so beschreibt sie Rom: wie einen Lieblingsort, über den man gerne spricht. Über den es nicht nur Positives zu berichten gibt und der trotzdem genau so gehört, damit die positiven Dinge einem umso mehr auffallen. So ging es mir auch beim Lesen. Ich brauchte ein bisschen, um der Autorin folgen zu können, sie hat schon so einen vom-Hundertsten-ins-Tausendste-Schreibstil und dann hab ich manchmal schon vergessen, worum es im Satz eigentlich ging. Auch die vielen, vielen Namen und Orte machen es nicht ganz leicht, das Buch „wegzulesen“. Ich hätte manchmal schon gerne einen Stadtplan gehabt. Aber das bricht dem Buch keinen Zacken aus der Krone. Die Autorin weiß, wovon sie spricht. In manch einem Kapitel bekommt man daher auch mal ziemlich viele Namen, Daten und Fakten zu lesen, die man erst einmal verarbeiten muss. In anderen Kapiteln kommen dann wieder kleine Anekdoten zum Vorschein, was der Autorin passiert ist und was sie erlebt hat, dass man schmunzeln muss, weil es so authentisch geschrieben ist. In dieser Gebrauchsanweisung wird keine Facette des Lebens in Rom ausgelassen und nicht alles davon hat mich interessiert. Aber überall taucht etwas auf, das erstaunlich, lustig oder einfach nett zu wissen ist. Ich war ja noch nie in Rom, aber ich glaube in diesem Buch kam die Atmosphäre Roms wirklich sehr gut rüber. Für Rom-Interessierte ist dieses Buch garantiert empfehlenswert. Für Rom-Kenner vielleicht sogar noch mehr, da so viele Orte und Plätze genannt werden, an denen man vielleicht selbst war und an die man Erinnerungen hat und die man mit dem Erzählten aus dem Buch verbinden kann.

 

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    ich habe dich getaggt und würde mich sehr freuen, wenn du mitmachen würdest :O)

    http://lovinbooks4ever.blogspot.de/2014/02/tag-time-blogger-packen-aus.html

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen