Monatsrückblick Dezember

Der Dezember hat sich noch mal eben als bester Monat im Jahr eingeschlichen. Naja, ich hatte Urlaub und da hat man dann ja auch Zeit zu lesen.



Von Im Herzen die Rache von Elizabeth Miles war ich ja schon irgendwie enttäuscht. Ich hab den Sinn hinter den angeblichen Verbrechen nicht gefunden und finde ihn noch immer nicht. Rezension hier

Band 4 Vorhang auf für eine Leiche aus der Flavia de Luce-Reihe von Alan Bradley war klasse. Es hat zwar auf den nicht allzu vielen Seiten lange gedauert, bis der Mord passierte, aber das ganze Drumherum war einfach gut geschrieben und durchdacht. Wer sich ein bisschen für Film und Theater interessiert, liegt hiermit wohl nicht ganz falsch. allerdings spielt das ganze an Weihnachten, Jahreszeiten-Leser sollten hier aufpassen.

Teamwechsel von Piper Shelly ist mein absolutes Highlight aus dem Dezember! So eine einfache, tolle Geschichte und trotzdem voller Spannung, Witz und Gefühl. Rezension hier

Hourglass von Myra McEntire war wieder so ein Buch, bei dem ich nicht weiß, was ich davon halten soll. Einerseits konnte man es gut lesen,andererseits war es ein bisschen merkwürdig und nicht das, was ich erwartet habe. Rezension hier

Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern ist etwas komplett anderes, als das, was der Klappentext einem verspricht. Man könnte schon fast behaupten, es ist eine ganz andere Geschichte. Aber diese andere Geschichte, die ich da bekommen habe, hat mir trotzdem gut gefallen. Rezension kommt morgen!

Abby Clemenrs hat mit Ein Kuss unter dem Mistelzweig eine nicht ganz so schöne (drücken wir es mal so aus) Geschichte geschrieben. Die Protagonisten waren unsympathisch, eine mehr als die andere und sobald sich etwas zum Guten gewendet hat, musste die Autorin da natürlich das nächste Drama einbauen, auch wenn es total überzogen und unglaubwürdig war. Das Ende zog sich, und das, obwohl gar nichts mehr passierte. Weihnachtsstimmung kam bei mir keine auf, eher Frust, wann die Geschichte endlich ein Ende findet.

Zu guter Letzt kam Göttlich verdammt von Josephine Angelini. Ich habe es als E-Book gekauft, weil es für eine Woche günstiger war als sonst und ich die Bücher eh lesen wollte. Anfangs hatte ich ein bisschen Probleme, in die Geschichte reinzukommen. Aber dann habe ich angefangen, dieses Buch zu lieben. Ich mag die Protagonisten, die Geschichte, das ganze Drumherum. Es erinnert auf jeden Fall und ziemlich stark an Twilight, allein die ganzen Personen, die vorkommen mit ihrem Verhalten. Aber das störte mich kein bisschen. Ich habe mir auch schon den zweiten Band gekauft und der gefällt mir genauso.

1 Kommentar: