Booktalk #1: Buchreihen

Du gehst in eine Buchhandlung. Du siehst genau DIESES Buch, das Dich anspricht und dann stellst Du fest: 2. Teil einer Reihe. Kennst Du Teil 1? Natürlich nicht. War klar.


Und damit starte auch ich den Booktalk, der auf diesem Blog ins Leben gerufen wurde!

Nicht selten kommt es bei mir wirklich vor, dass ich finde, dass ein Buch total klasse klingt und DANN erst sehe, dass es gar nicht der erste Teil ist. Oder es ist der "Auftakt" zu einer Reihe. Dann denke ich mir schon "oh oh, wer weiß wie viel da noch kommt, das meine Regale sprengen würde". Aber andererseits mag ich Reihen ja schon gerne. Man könnte es eine Hassliebe nennen.

Was ist für mich denn überhaupt eine Reihe bzw. wo fängt sie für mich an? Ich finde, wenn zwei Bücher zusammengehören, kann man schon von einer Reihe sprechen. Wie zum Beispiel bei Timeless. Eine kurze Reihe halt. Kurzgeschichten sind ja schließlich auch noch Geschichten. Und ganz ehrlich: wenn dann so 3 (oder 4 oder 5 oder 6...) Bücher im Regal nebeneinander stehen, die zusammengehören und dann nebeneinander auch noch so richtig gut aussehen, ist es der wenige Platz im Regal wert. Die Chroniken der Unterwelt nehmen zum Beispiel richtig viel Platz im Regal weg, wenn es die gebundenen Bücher sind. Aber sie sehen einfach SO toll aus!

Dann gibt es so Bücher, da finde ich Fortsetzungen irgendwie doof. Meistens sind die Nachfolger zwar nicht schlecht, aber ich finde es schade, dass Teil 1 nicht ein richtiges Ende hatte oder dass es irgendwie trotzdem noch forgesetzt wurde. Oder Reihen, die einfach kein Ende finden - woah! Wer will denn bitte 13 Bücher von irgendwas lesen und es passiert doch immer das gleiche? (Naja, vielleicht einige, aber die Vorstellung ist so hm.) Mir fiel dazu gerade die Mythos Academy ein. Hat zwar keine 13 Bände (noch nicht - keine Ahnung, auf wie viele Bände das angesetzt ist), aber ich habe das erste gelesen und hatte so das Gefühl, dass ein Nachfolger auf den nächsten folgte in der Zeit. Ohne Pause.

Das ewige Warten auf die Fortsetzung ist auch noch so ein Nachteil, vor allem bei längeren Reihen. Das Tal 2.4, und damit der Abschluss der Reihe, zum Beispiel lässt die Nation warten. Nun arbeite ich ja im Verlag und kenn einige Gründe, woran es liegen könnte, aber trotzdem. So aus Prinzip. Da werd ich zum bockigen Kind, das die Arme verschänkt und mit dem Fuß aufstampft. Ich-will-aber-trotzdem-mäßig.

Eine Reihe, die ich echt gerne mag ist die Die macht der Seelen (Finding Sky, Saving Phoenix, Calling Crystal). Da kam das nächste Buch raus und ich bin quasi in die Buchhandlung gestürmt. Das Ende der Reihe ist auch schön geschrieben, aber ich finde es noch relativ offen. Ich hoffe immernoch auf einen weiteren Teil. Warum auch nicht? Solche Reihen sind natürlich toll. Solche, bei denen man am liebsten hunderte Teile hätte. Ging mir bei Plötzlich Fee auch so. Als ich kurz vor dem Ende von Band 4 stand, habe ich ehrlich meine Mama angerufen und ihr vorgejammert, dass ich das Buch einfach nicht zuende lesen werde, weil ich nicht will, dass die Geschichte vorbei ist. Ich habe es zuende gelesen, war dann ja doch neugierig. Und umso glücklicher, dass noch der Extraband "Das Geheimnis von Nimmernie" rauskam.

Die Schnäppchenjägerin ist für mich so eine Reihe, die ich immer mal wieder lesen kann. Also nicht immer mal wieder jedes Buch, sondern mal einen Teil, dann eine Zeit lang nicht und dann mal wieder den nächsten Teil. Irgendwie komme ich da immer wieder ohne Probleme in die Geschichte rein. 

Eine Trilogie zum mehrmals lesen ist für mich auf jeden Fall Die Edelstein-Trilogie. Ich hab sie drei mal gelesen und immer, wenn ich vor meinem Regal stehe, sage ich mir, dass ich sie bestimmt bald mal wieder lese. 

Und last but not least sind da noch Reihen, die gar keine bestimmte Reihenfolge haben. Klar, ein Buch erschien nach dem anderen, aber in welcher Reihenfolge man sie liest, ist nicht ganz so wichtig. Bei Flavia de Luce habe ich mit Band 3 begonnen und es trotzdem verstanden. Die einzelnen Bücher bauen nicht so sehr aufeinander auf, dass man zwingend mit dem ersten beginnen muss. 

Ich wusste nicht, dass ich so viel zu dem Thema schreiben kann. Wer das alles liest, verdient einen Orden. Und wenn ich nur ein bisschen drüber nachdenke, fällt mir bestimmt noch irgendwas superduperunglaublichmegawichtiges ein, das eigentlich genannt werden müsste! Aber das reicht jetzt.

Kurz gesagt: Reihen und mich verbindet eine Hassliebe. :)

Mehr zum Thema:
Hier geht es zur Meinung von Flügel
Da hat Haveny noch ihre Meinung zu dem Thema
Hier auch noch der Post von Kitty

1 Kommentar:

  1. Oh, super Beitrag! Ist echt lang geworden. ;)
    Ich hab deinen Post gleich mal in meinem verlinkt. =)

    AntwortenLöschen