Die Auswahl

Autor: Ally Condie
Seitenzahl: 453
Verlag: FJB
Preis: 16,95€

Klappentext
Stell dir vor, du lebst in einer Welt, die ein absolut sicheres Leben garantiert. Doch dafür musst du dich den Gesetzen des Systems beugen: den Menschen lieben, der für dich bestimmt wird. Was würdest du tun? Für die wahre Liebe dein Leben riskieren?

Was sage ich dazu?
Kurz der Inhalt: Cassia lebt in einer Gesellschaft in der Zukunft. Alles scheint perfekt organisiert zu sein von den sogenannten Funktionären, die alles überwachen: Es gibt keine Krankheiten mehr, jeder bekommt genau das zu essen, was er benötigt, jeder wird ganz sicher 80 Jahre alt. Und das alles, weil man mit seinem 17. Lebensjahr seinen perfekten Partner vorgestellt bekommt, mit dem perfekte Nachkommen gezeugt werden und ein perfektes Leben geführt werden soll (ziemlich viel perfekt, hm?) 
Als Cassia beim Paarungsbankett ihren perfekten Partner vorgestellt bekommt, scheint wirklich alles perfekt zu sein: es ist ihr bester Freund Xander. Mit ihm kann sie sich eine Zukunft vorstellen. Als sie sich einen Mikrochip ansieht, auf dem Informationen über ihn gespeichert sind, verschwindet auf einmal sein Bild und das eines anderen Jungen taucht auf: Ky, den sie von früher kennt. 
Nun kommen bei Cassia erste Zweifel auf, ob es wirklich einen perfekten Partner gibt, den das System einem vorschreibt. Sie versucht, nicht daran zu denken und sich auf die Zukunft mit Xander zu freuen, aber Ky geht ihr nicht aus dem Kopf und es scheint sich mehr zwischen den beiden anzubahnen. Allerdings ist Ky eine Aberration, er darf nicht gepaart werden, weil sein Vater früher gegen die Regeln verstoßen hat. Cassia sitzt somit in der Zwickmühle und es scheint Geheimnisse auf Seiten der Funktionäre zu geben...

Jetzt aber die Meinung: Es war am Anfang ein bisschen schwierig sich reinzulesen und sich an die Sichtweise der Gesellschaft und die Ausdrücke zu gewöhnen. Aber nach und nach wurde das Buch immer besser. Cassia ist total sympathisch und gehört nicht zu der Sorte der naiven Protagonisten. Sie weiß, was sie eigentlich zu tun hätte, aber man kann sie gut verstehen. 
Dieses Buch ist keine actiongeladene Geschichte, sondern wird einfach von Gefühlen beschrieben, denn um diese geht es ja hauptsächlich. Am Anfang scheint wirklich eine perfekte Gesellschaft vorzuliegen, aber mit Cassia zusammen merkt man, dass es wirklich nicht so ist. 

Fazit
Wer also nicht auf Gefühlsduseleien steht, der sollte vielleicht doch ein anderes Buch lesen, aber wer auf "JETZT MACH SCHON! SIEH SIE DOCH AN, DU IDIOT! KÜSS SIE DOCH ENDLICH!"-Bücher steht, die nicht zuuu übertrieben sind, sondern wo sich wirklich etwas nur langsam anbahnt und nicht auf einmal die größe Liebe vor einem steht, der ist mit diesem Buch gut dran!

Kommentare:

  1. Huh, du beruhigst mich mit den "langsam anbahnt" und "nicht auf einmal die große Liebe". :D Für einen Moment hatte ich schon Sorge, dass es mir nicht gefallen würde. xD

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat es auch total gefallen und musste mich auch erstmal an den kalten Schreibstil gewöhnen ^^
    Liebe Grüße :D

    AntwortenLöschen